Verband der Rutengänger concentio
Über das RutengehenErdstrahlen WasseradernElektrosmog und ElektrowellService und AngeboteSeminare und TermineKontakt und Forum
Startseite concentio

Suchen
Baubiologischerarbeitskreis

Mitglied im Baubiologischen Arbeitskreis

Hochfrequenz

Elektrische Felder, magnetische Felder, elektromagnetische Wellen (Funk) begegnen uns in den industrialisierten Gebieten dieser Erde fast überall. Selbst in Häusern und Wohnungen, die frei von elektrischen Feldern sind, sind meistens hochfrequente Funkbelastungen vorhanden.
„Meistens“ deshalb, weil es in unseren Mittel- und Hochgebirgen bestimmt noch einige Täler gibt, die nicht durch Funk belastet sind. Zonen in denen Ihr Handy keinen Empfang hat und Sie keinen oder kaum Radio- oder Fernsehempfang über Antennenanschluss haben. Und das, obwohl Ihr Haus nicht gegen Funk abgeschirmt ist.
Doch diese Täler sind die große Ausnahme. Wie lange wird das noch so sein? In sehr vielen Gebieten Europas befinden sich die Sendeleistungen durch Funk in einem Frequenz- und Intensitätsbereich, der auf Dauer weit jenseits der biologischen Verträglichkeit des Menschen liegt. So, wie sich die Entwicklung zur Zeit darstellt, liegt es bei jedem einzelnen von uns, sich davor zu schützen.

Schutzmöglichkeiten

Hochfrequente Elektromagnetische Felder

Ab 30.000 Hertz beginnt der hochfrequente Bereich. In ihm sind die elektrischen und die magnetischen Felder untrennbar miteinander verbunden. Die hochfrequenten elektromagnetischen Felder

  • breiten sich wellenförmig aus und können zu Strahlen gebündelt werden. Man spricht dann von Richtfunk.
  • werden von Sendeantennen abgestrahlt.
  • werden in Watt pro Quadratmeter (W/m²) oder V/m gemessen
  • werden mit der Frequenz von 2,45 Gigahertz in der Mikrowelle zum kochen und garen genutzt.
  • werden mit der Frequenz von ca. 2,45 Gigahertz zur Funkübertragung von Daten bei Computernetzwerken genutzt (Bluetooth-Technologie).